Bächtelenpark
urban design strategy
2007 - 2008
Köniz-Wabern, Switzerland
Das Areal Bächtelen in der Gemeinde Köniz bietet Raum für rund 200 Wohnungen an der Seftigenstrasse.
Die Grundeigentümerin Hans Widmer Management strebt eine qualitativ hochstehende Überbauung des Gesamtareals an. Gestützt auf das städtebauliche Konzept des Architekturbüros agps und der Immobilienstrategie von Zeugin-Gölker wurde durch die Arealträger eine neue Entwicklungsstrategie definiert.

- Städtebau
Die Seftigenstrasse ist geprägt durch eine Abfolge unterschiedlichster Bautypen, die in ihrer Erscheinung zwar zufällig wirken, jedoch der Zeit entsprechen, in der sie entstanden sind. Insofern wird das Grundstück als eine weitere Episode verstanden.
Die Einteilung in 5 Baufelder erfolgt aufgrund der bestehenden Körnung und der Absicht, in quartiergerechtem Massstab weiterzubauen. Vielseitige und heterogene Gebäude sollen zu einer Wohnlandschaft mit ausgeprägten Qualitäten führen. Im Verzicht auf einheitliche Grossformen liegen die Chancen und Qualitäten des Grundstücks.
- Verfahren
Für jedes der 5 Baufelder wird in einem anonymen Studienauftrag unter je drei zugelosten Teams die beste Bebauungslösung gesucht. Das Ziel diese Vorgehens ist, innerhalb des Gesamtareals 5 unterschiedliche, auf das jeweilige Baufeld fixierte Teilprojekte von hoher Qualität und mit unterschiedlichem Profil zu erlangen.
- Überbauung Bächtelenpark
Im Jahr 2016 wurde der letzte Baukörper im Areal Bächtelenpark errichtet. Die städtebaulichen Vorgaben stammen vom Büro agps architecture.
client: Hans Widmer Management
agps architecture ltd. / Marc Angélil (PV), Manuel Scholl, Reto Pfenninger, Yves Reinacher
End : 2012 Class : Project Class : Urban Priority : 01