Krematorium Thun
new crematory in an old cemetery
2015
Thun Switzerland
Eingebettet in die markante Landschaft zwischen Emmentaler Höhen und Berner Alpen, liegt der Friedhof Schoren an der Grenze zwischen städtischem Siedlungsgebiet und landschaftlichem Umfeld. Dem Namen und Raumtypus entsprechend bildet der Friedhof eine von der Umgebung abgegrenzte, eigenständige Insel der Ruhe und Besinnung, welche dennoch über verschiedene Ausblicke in die Weite in Bezug zur Umwelt steht. Das neue Krematorium soll Teil dieses Raumes werden.

Der Weg aus dem Alltag zum persönlichen und empfindsamen Abschiednehmen soll mit den vorgeschlagenen landschaftsarchitektonischen und architektonischen Massnahmen unterstützt und begleitet werden. Die Annäherung aus allen Richtungen wird sukzessive in Bereiche von hoher Privatheit überführt. Wirkt die architektonische Struktur von aussen nach innen wie ein Filter, so ermöglicht sie dank differenzierter Transparenz vielfältige Sicht-bezüge von innen nach aussen. Eine vielschichtige Wechselwirkung von Natur und Architektur, von Enge und Wei-te, von Offenheit und Geborgenheit, von Privatem und Gemeinsamen soll geschaffen werden.

Als prägendes Element des Friedhofes werden die erdgebundenen Bodenflächen möglichst kontinuierlich an die neuen Räumlichkeiten heran und in sie hineingeführt. Dach, Wände und Stützen werden als eine zusammenhängende Figur verstanden, die als Artefakt in die Erde eingestellt wird und den Fluss von Raum, Licht und Bewegung unterstützt.
Stadt Thun
agps architecture ltd. / Marc Angélil, Elke Eichmann, Maged Elsadek,
Andreas Frössler, Johannes Greubel, Manuel Scholl (PV)
Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten
Start : 2015 End : 2015 Class : Architecture Class : Public Priority : 02