Regierungsgebäude Frauenfeld
governmental administration building
2016
Frauenfeld, CH
Mit seiner Setzung nimmt das Projekt durch Volumetrie und Ausrichtung Bezug auf die Fortführung der strassenbegleitenden Verwaltungsbauten und auf die Schule, andererseits berücksichtigt es mit der abgestuften Volumetrie und abgesenkten Lage die Hinterhofsituation rückseitig der mittelalterlichen Vorstadt. Es fasst zusammen mit dem bestehenden Regierungsgebäude einen öffentlichen Platz als Bindeglied der beiden Verwaltungsbauten. Die Form des Baukörpers erlaubt es, die denkmalgeschütze Villa Wohlfender in ihrer ursprünglichen Lage als Teil des Villen-Ensembles zu belassen.
Das Gebäude ist als eine Schleife flexibler Bürofläche um zwei Atrien und eine zentrale Kernzone konzipiert. Durch die Atrien werden sowohl die Gang-/Wartezonen und Büros belichtet als auch die vertikale Kommunikation gefördert. Durch die Abstufung des Gebäudekörpers entsteht im obersten Geschoss eine vom Treppenhaus zugängliche Dachterrasse für die Verwaltung.
Der neue Verwaltungsbau ist abgesehen von den Treppenkernen eine reine Holzkonstruktion. Ein Band aus massiven Brettsperrholzdeckenelementen windet sich um Kerne und Atrien. Aufgelagert sind die Elemente in der Fassade, auf Holzstützen im Gangbereich und an den Kernen. Tragendes Holz bleibt sowohl an Stützen und Wänden als auch an der Decke sichtbar. Der Fassadenraster zeigt sich in einem umlaufenden Rhythmus von Holzschwertern mit dazwischenliegenden Fenstern. Diese sind eingegliedert zwischen massiv erscheinenden eloxierten Fensterbänken, die mit der Lage in Brüstungshöhe einen direkten Bezug zu den Gesimsen in der historischen Fassade des Hauptbaus herstellen.
client
Kantonales Hochbauamt Thurgau
team competition
agps architecture ltd./ Marc Angélil, Philipp Bollier (PV), Matej Draslar, Daniel Roos, Emil Schaad, Manuel Scholl, Roman Schwitter
specialists
Holzbauingenieure Timbatec
Andreas Burgherr
End : 2016 Class : Architecture Priority : 02