Gemeindehaus Wallisellen
extension town hall
2016
Wallisellen, CH
Der Standort des Gemeindehauses hat sich in den letzten gut hundert Jahren von einer ehemaligen Riedwiese abseits der Alten Winterthurerstrasse zu einem wertvollen Freiraum mitten im Siedlungsgebiet entwickelt.
Durch die bauliche Verdichtung und die verschiedenen Nutzungsbedürfnisse steht der öffentliche Raum am Standort unter Druck. Die kompakte Anordnung von Bestand und Erweiterung führt zu einem solitären Objekt im Raum. Durch die erhöhte Geschosszahl entfaltet das Gemeindehaus seine Präsenz in alle Richtungen. Der Freiraum wird als Stadtgarten möglichst grosszügig und kohärent ausgebildet und die lockere Anordnung von Bäumen und Grünflächen lässt die Ränder offen, so dass der Stadtpark und das Gemeindehaus allseitig erlebbar werden.
Ein querliegendes Volumen verbindet Alt- und Neubau und bildet als Erschliessungsraum über alle Geschosse die repräsentative Eingangshalle des Gemeindehauses.
Die Abteilungen sind den Geschossen so zugeordnet, dass die kundenintensivsten Funktionen erdgeschossnah liegen; auf dem Attikageschoss des Neubaus liegt der repräsentative Gemeinderatssaal.
Die klar geschnittenen Teilvolumen unterschiedlicher Dimensionen vermitteln auf verschiedenen Massstabsebenen zwischen Solitär und Umgebung. Die markanten, auskragenden Dächer verweisen auf die grosse landschaftliche Dimension ebenso wie die einladende Aufenthaltsqualität vor Ort.
Politische Gemeinde Wallisellen
agps architecture ltd./ Marc Angélil, Philipp Bollier, Tanja Kern, Manuel Scholl (PV), Roman Schwitter
RKP Landschaftsarchitekten
APT Atelier für Planung und Tragkonstruktionen
End : 2016 Class : Architecture Class : Public Priority : 02