Stadtarchiv und Ambulanzgarage Biel
town archive and ambulance garage
2017
Biel, CH
Wie lassen sich zwei Nutzungen, die kaum etwas Gemeinsames haben und doch derselben Realität angehören, miteinander vereinbaren?
Der Ansatz beruht darauf, ihren gänzlich verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden.
Die Ambulanzgarage ist horizontal in ihrer Ausdehnung. Der liegende Baukörper bindet die Gesamtanlage im Gefüge der Stadt ein. Gebäudefluchten werden aufgenommen, der Strassenraum wird räumlich gefasst, die bestehende Baulücke geschlossen und das bestehende Geviert vervollständigt.
Im Gegensatz dazu ist das Stadtarchiv – dem Prinzip der Stapelung von Regalen folgend – vertikal organisiert. Der stehende Baukörper ragt aus der Mitte des Gevierts in die Höhe. Der als Turm oder Silo erscheinende Baukörper wird seiner Bedeutung als Lagerhaus kollektiver Erinnerung gerecht.
Stadtarchiv und Ambulanz teilen sich eine Zwischenzone für Erschliessung und Nebenräume.
Besondere Aufmerksamkeit wird der öffentlich zugänglichen Bibliothek mit Leseraum, einschliesslich, Stadtmodell, geschenkt. Diese ist im obersten Geschoss des Stadtarchivs vorgesehen. Von dieser Warte aus öffnet sich der Blick auf Stadt und Landschaft.
Das Archiv entpuppt sich dementsprechend als eine Art Sehmaschine, die dem Betrachter ermöglicht, sowohl die Stadt Biel als auch ihre Umgebung wahrzunehmen, sei es als Tableau eines zu betrachtenden Panoramas oder als Untersuchungsobjekt, um die „Dinge in ihrer Struktur“ lesen zu können.
Stadt Biel Abteilung Hochbau
agps architecture ltd. / Marc Angélil (PV), Mira Elsohn, Fred Kim, Rafael Schäfer
Start : 2017 End : 2017 Class : Architecture Priority : 02