Esslinger Dorfladen II
town store (phase two)
2012 - 2015
Esslingen, Switzerland
In Esslingen, einer Ortschaft in der Gemeinde Egg, wird in den frühen 2000-er Jahre als Teil des von agps entwickelten Gestaltungsplans für das neue Dorfzentrum ein öffentlicher Platz mit Bushaltestellen, die Endstation der Forchbahn, das Postgebäude und die erste Etappe einer Tiefgarage erstellt. Einige Jahre später erhalten die Architekten den Auftrag, das Ensemble mit einem Dorfladen zu ergänzen.
2012 wendet sich die Bauträgerschaft erneut an agps um die nächste Etappe der Verdichtung des Esslinger Dorfzentrums mit der Erweiterung von Dorfladen und Tiefgarage fortzuschreiben.
Die Ladenerweiterung umgreift das bestehende Gebäude und schliesst an mit einer Glasfuge. Über der verlängerten Tiefgarage lagert der geometrische Körper auf Betonrippen, die das Gebäude vom Deck abheben. Dort ist der Anschluss der neuen Garagendecke als Lücke ausformuliert und wird vom erhöhten Erweiterungsbau überbrückt.
Das Volumen des Dorfladens hebt sich in Sprache und Materialität klar vom Vorgängerbau ab. Das neue Volumen zeigt sich körperhaft und trägt als solches eine Haut aus Dachpappe von rötlich-brauner Farbe. Fensterausschnitte werden durch die aussen bündige und siebbedruckte Glasschicht wieder geschlossen, ausgenommen die grosse Öffnung in der Fassade zum rückwärtigen Deckbereich. Das ganze Wesen des Dorfladens zeigt, dass es sich hier um ein Weiterbauen, besser gesagt um ein Andocken handelt – das Gebäude aus vorfabrizierten Holzbau-Sandwichelementen wurde unter laufendem Betrieb erstellt.
Basler & Hofmann Ingenieure und Planer AG
agps architecture ltd./ Marc Angélil (PV), Sarah Graham, Elke Eichmann, Michael Häge, Pascal Hendrickx (PL)
Basler & Hofmann AG
Rebobau AG
Timbatec GmbH
Start : 2012 End : 2015 Class : Project Class : Architecture Class : Public Priority : 01