Geschäftshaus Basler & Hofmann
office building

1992 - 1996
Esslingen, CH
Das Geschäftshaus A ist Teil der Gesamtüberbauung Esslinger Dreieck. Eine aus dem Verlauf von Topografie, Gewässer und Vegetation abgeleitete raumhaltige Mauer bildet darin eine Abfolge von fünf Büro- und Gewerbebauten. Die Rückseite stellt differenzierte Beziehungen zur angrenzenden Wohnsiedlung her. Im Innern gliedert sich das Gebäude in eine Zone von Zellenbüros entlang der Südfasse, einzelne grössere Sitzungsräume auf der Nordseite und einen verbindenden Kommunikationsraum, der die gemeinsame Infrastruktur beherbergt. Die Trennwände verfügen über einen hohen Glasanteil, sodass zonenübergreifende Transparenzen eine visulle Grosszügigkeit vermitteln. Ein haushälterischer Umgang mit Energie ist für das Projekt von grosser Bedeutung. Warmwasserkollektoren und photovoltaische Elemente definieren die schrägen Dachteile von den Bürogebäuden, gute Isolation sowie die unterstützende Nutzung von Erdwärme sind weitere Teile eines umfassenden Konzeptes.
client: Basler & Hofmann Ingenieure und Planer AG
agps architecture ltd. / Marc Angélil (PV), Lukas Felder, Matthias Kobelt, Reto Pfenninger, Silvia Rüfenacht, Manuel Scholl (PL), Patrick Walther

Start : 1992 End : 1996 Class : Architecture Class : Working Priority : 02