Talgut Winterthur
urban transformation in time

2009
Winterthur, Switzerland
Die Quartiererhaltungszone Talgut entstand unter grossem Nachfragedruck in kurzer Zeit und unter Anwendung von wenigen Gebäudetypen für eine homogene Bevölkerungsgruppe. Die traditionelle Kleinfamilie bestimmte damals das Bild der Gesellschaft. Heute ist die Bevölkerung vielfältiger geworden und die Ansprüche an die Wohnqualität sind gestiegen. Lebens- und Wohnformen wandeln sich in kürzester Zeit. Trotz grosser Qualitäten genügt die Siedlung den heutigen Anforderungen an zeitgemässes Wohnen nicht mehr.
Eine neue städtebauliche Struktur muss die Umsetzung von neuen, zukunftsfähigen Wohnungen ermöglichen und ausserdem Spielraum für schwer vorhersehbare Entwicklungen lassen. Gleichzeitig muss sie sich in den Bestand einpassen sowie Stabilität und Identität ausstrahlen.
Die Varianz der Bauten bietet den verschiedensten aktuellen und zukünftigen Lebens- und Wohnformen Raum. Die räumliche Struktur ist so prägend, dass sie auch verschiedenste architektonische Formen zu einem Ganzen verbinden kann.
client: Stadt Winterthur
agps architecture ltd. / Marnie Amato, Daniel Roos, Manuel Scholl (PV), Carolyn von Monschaw
Gadient Landschaftsarchitektur

Start : 2009 End : 2009 Class : Project Class : Urban Priority : 02