ULB Darmstadt
university library
2005
Darmstadt, Germany
Als wäre es ein Bücherstapel mit ausgesparten Leerräumen, so schichten sich die Lesesäle der vier Bibliotheken zu einem Turmbau. Die grossen Fenster sind die Augen zur Stadt.
Die Hülle ist eine edle Ummantelung aus feinmaschigem Metallgeflecht. Je nach Lichteinfall und Augpunkt zeigt sie tagsüber feine Durchblicke, oder aber sie gibt sich zugeknöpft, reflektiert das Licht und verhüllt den Bau. Das Thema der Bibliothek als Ort der Ruhe, der zugleich sieht und sichtbar ist, bestimmt auch die Beziehung der feinen Durchsichten zu den grossen Fenstern. Sobald am Abend die Lichter im Inneren des Gebäudes angehen, werden diese zu Protagonisten: geben den Blick ins Innenleben frei und leuchten in den Abend hinaus.
agps architecture ltd. / Marc Angélil, Reto Pfenninger, Manuel Scholl, Hanspeter Oester (PV), Roger Naegeli, Phil Steffen, Denise Ulrich
Blanca Blarer, Künstlerin
APT Ingenieure GmbH
Amstein+Walthert AG
Start : 2005 End : 2005 Class : Architecture Class : Public Priority : 02