Schweizer Botschaft Addis Abeba
Projektwettbewerb Schweizer Botschaft Addis Abeba
Addis Abeba, ETH
Zwischen

Dass Äthiopien (das Dach Afrikas) als ein Land zwischen Himmel und Erde beschrieben wird und in welchem nach einheimischer Tradition der Himmel auch in der Erde zu finden sei, erwies sich als möglicher Anhaltspunkt für den Entwurf der Schweizerischen Botschaft in Addis Abeba. Desgleichen stellt die Fähigkeit zwischen Ereignissen vermitteln zu können eine der zentralen Aufgaben einer diplomatischen Vertretung eines Landes in einem anderen Land dar.

Somit erklärt sich der Entwurf als ein Versuch, eine Architektur zu formulieren, die den Begriffen zwischen und dazwischen gerecht wird, gleichsam als operative Funktionen der Arbeit: eine Botschaft zwischen unterschiedlichen Kulturen, ein Gebäude zwischen Stadt und Garten, eine Residenz zwischen Innen- und Aussenraum, und nicht zuletzt ein topographischer Geländeverlauf, der zwischen oben und unten, Nähe und Weite verhandelt.

Im wörtlichen Sinn liegt die Botschaft zwischen den Bäumen. Die zwei zentralen Nutzungen, Kanzlei und Residenz, werden in verschiedenen Volumen und auf unterschiedlichen Ebenen organisiert. Von zentraler Bedeutung sind die Zufahrten wie auch die Art und Weise wie die Bauten erschlossen werden. Oben auf der Stadtebene (direkt von der Jimma Road erschlossen) befindet sich der von der Hauptstrasse zurückversetzte Eingang der Kanzlei. Diese ist auf einer Ebene organisiert und bietet Sichten zwischen den Baumkronen in die Ferne. Unten auf der Gartenebene befinden sich die privaten und repräsentativen Räumlichkeiten der Residenz. Diese sind als diskrete Objekte um einen Gartenhof organisiert. Die Residenz wird von einer Vorfahrt erschlossen, die durch den Garten führt.

Die Bauten und ihre Eingänge liegen auf gegenüberliegenden Seiten und auf unterschiedlichen Ebenen – dazwischen ein Gefüge von Innen- und Aussenräumen, die in ihrer Gesamtheit die Schweizerische Botschaft in Addis Abeba definieren, gleichsam zwischen Himmel und Erde.
client
Schweizerische Eidgenossenschaft
team competition
Marc Angélil, Jonas Gribi, Frederick Kim
Start : 2018 End : 2018 Class : Project Class : Architecture Priority : 01